Welcher Typ bin ich oder möchte ich sein?

Kurztests zur Bestimmung des eigenen Soziotyps
 
Sozionischer Kurztest
 
Für Sozioniker wie auch zahlreiche andere Typologen ist die Bestimmung des jeweiligen Typs der Dreh- und Angelpunkt jeder Analyse.
 
Um den eigenen Typ herauszufinden, reichen den Sozionikern jedoch nicht ein paar Fragen, die man mit „ja“ oder „nein“ beantwortet und die anschließend ausgewertet werden. In der Regel muss man sich erst in die Sozionik einarbeiten, durch einen Lehrer Erfahrungen mit der Typzuordnung gewinnen und dann einen ersten Versuch wagen, der schließlich in einem Kommunikationsprozess diskutiert und
möglicherweise revidiert wird.
 
Das lässt sich zwangsläufig nicht vor einem Computer erledigen. Daher kann mit dem folgenden MT-Kurztest nur eine grobe, vorläufige
Typzuordnung versucht werden.
 
24 ausgewählte Fragen (1)
 
Die folgenden Aussagen treffen für mich zu ...
ja
Vielleicht/ weiß nicht
nein
Ich springe gern zwischen verschiedenen Tätigkeiten
hin und her.
2
1
0
Mein Einfallsreichtum ist eine meiner Stärken.
2
1
0
Ich kann komplizierte Probleme logisch und folgerichtig erklären.
2
1
0
Ich bin ein pflichtbewusster Mensch.
2
1
0
Ich handle nach dem Prinzip: „Gut Ding’ will Weile haben.“
0
1
2
Ich bin ein Mensch, der Vergnügungen liebt.
0
1
2
Ich beurteile Ereignisse in meinem Umfeld eher gefühlsmäßig als sachlich.
0
1
2
Mir fehlen oft die Fähigkeit und der Wille, meine Arbeit zu planen.
0
1
2
Im Urlaub erkunde ich gern unbekannte Orte.
2
1
0
Ich kann auch Menschen verstehen, die merkwürdigen Eingebungen folgen.
2
1
0
Ich kenne mich gut in technischen Fragen aus.
2
1
0
Ich handle nach dem Motto: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“
2
1
0
Ich kann mich nur unter meinen engsten Freunde ganz locker geben.
0
1
2
Für mich ist es sehr wichtig, mich hier und jetzt und nicht erst später wohl zu fühlen.
0
1
2
Ich bin ein emotionaler Mensch.
0
1
2
Wenn ich mich mit meinem Hobby beschäftige, vergesse ich die Zeit.
0
1
2
Meine Neugierde lässt mich vieles riskieren.
2
1
0
Ich beschäftige mich gern mit neuen Problemen.
2
1
0
Ich handle fast immer vernünftig und zweckmäßig.
2
1
0
Ich plane meinen Tagesablauf recht genau im voraus.
2
1
0
Mir macht es nichts aus, vor einem größeren Auditorium zu sprechen.
0
1
2
Ich möchte mich in meinem Leben vor allem wohl fühlen.
0
1
2
Eine meiner besonderen Fähigkeiten besteht darin, meinen Mitmenschen gegenüber Mitgefühl zu zeigen.
0
1
2
Ich glaube, dass erfolgreiche Lösungen oft zufällig gefunden werden.
0
1
2
© M. Lytova, D. Lytov und R. Landwehr 
 
 
Ergebnis: Für die Auswertung zählen Sie bitte die Zahlen in den für Sie zutreffenden Feldern getrennt für die vier Farben schwarz, grün, rot und blau zusammen.
 
Die Teilsummen haben folgende Bedeutung:
 
Schwarz: mehr als 6: Sie sind extravertiert (E), 6 oder weniger: Sie sind introvertiert (I),
 
Grün: mehr als 6: Sie sind intuitiv (N), 6 oder weniger: Sie sind
sensorisch (S),
 
Rot: mehr als 6: Sie sind ethisch (F), 6 oder weniger: Sie sind logisch (T),
 
Blau: mehr als 6: Sie sind irrational (p); 6 oder weniger: Sie sind
rational (j).
 
Die für Sie zutreffenden Buchstaben ergeben in der in der farblich gekennzeichneten Reihenfolge Ihren sozionischen Typ, also beispielsweise ESFj oder INTp.
 
Und dann geht es hier weiter zur Auswertung.
 
       ***
 
Die Anwendung der Kurztests mag bei Sozionikern oder auch
Testpsychologen möglicherweise dazu führen, dass sie ihre Stirn in
Runzeln legen oder ihre Augenbrauen hochziehen.
 
Sei’s drum! Immerhin ist das auch eine gute Ausrede, wenn das
Testergebnis nicht so ausfällt, wie man es sich gewünscht hat.
 
Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, kann man natürlich auch noch den zweiten machen und die Ergebnisse vergleichen.
 
Ein wichtiges Resultat wird man dann auf jeden Fall erhalten. Man
bekommt einen oder zwei „Vorschläge“ für den Typ, dem man zugehören soll, und kann sich damit auseinandersetzen.
 
Dabei sollte man nicht vergessen, was Jung in einem Gespräch über die reinen Typen gesagt hat: "Das gibt es gar nicht, einen rein
Extravertierten  oder einen rein Introvertierten. Ein solcher Mensch wäre im Irrenhaus." (3)
 
Für Jung waren die Typen schließlich keine "Realität", sondern nur
begriffliche Mittel, um Menschen vereinfacht zu charakterisieren und sich selbst und anderen verständlich zu machen.
 
Weitere sozionische Kurztests
 
Weitere Tests mit Auswertung und Typbeschreibungen werden von Lars Lorber und Igor Weisband angeboten.
 
1) Diese deutsche Kurz-Version beruht auf den veröffentlichten Ergebnissen des multifaktoriellen Tests (MT), der von dem Sankt Petersburger Sozioniker-Ehepaar Marianne und Dmitri Lytov (2) entwickelt wurde.
 3) Evans, Richard I., Gespräche mit C.G. Jung und Äußerungen von Ernest Jones, Zürich 1967, S. 78
4) Ebenda, S. 88 

 

 
Weitere Artikel zur Sozionik:
 
 
und weitere aktuelle Beiträge 
 
 

 

 
 
                                                 zurück zu den Typisierungen      
 

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!